Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite taglicher ernst news Ernst-haft Beistand Ernst himself Termine Sag was Moser Journal Presse Impressum Ironman Special USA 2013 Material Special 2012 Ironman Special Wisconsin 2012 Ironman Special Klagenfurt 2012 Ironman Special Utah 2012 news ARCHIV Worte von Anderen Ironman Special Utah 2011 Ironman Special Austria 2011 HalfIronman Special Aix 2011 IM Canada 2010 Dubai 2010 IM Utah 2011 IM Austria 2011 News earnestly assistence pictures of life sport dates give us a sign Physiotherapie Therapeut Patienten sportliche Patienten Verordnung Preise 

taglicher ernst

09.10.Seit mehr als einem Jahr war ich gestern wieder einmal im Kino. Als Patriot ist "Rush" ein absolutes Muss! Ich denke, nicht nur ich haben das Kino verlassen und mir im Nachhinein gedacht: "Das habe ich gar nicht so genau gewusst" Mag man über Niki denken wie man will, aber ein "großer" Österreicher ist er definitiv...06.10.Österreichische Meisterschaften im 10km Straßenlauf. Ich habe da mittlerweile nichts mehr verloren, aber dafür war meine Frau mitten drin!03.10."More than Honey" Absolut sehenswert und ein "must watch" für alle Honigbrotfrühstücker wie mich!!!http://www.youtube.com/watch?v=eiHDZiH1mKc29.09.Geburtstagsfeier meines Taufkindes Fabian oder doch von Captain Hook?28.09.Ziemlich genau 10 Jahre liegt die Diplomverleihung es jetzt schon zurück. Grund genug, meine ehemaligen Jahrgangskollegen wieder mal zu treffen. Weder die Zeit in der Akademie noch die 10 Jahre Arbeit als Physiotherapeut möchte ich missen.24.09.Mittlerweile bin ich wieder in Österreich und werde jetzt mal ein knappes Monat trainingsfrei machen. Gemeinsam mit meinen Trainern gilt es diese 2 Rennen zu analysieren. Wie und ob ich überhaupt noch in eine weitere Saison starte, wird sich die nächsten Wochen entscheiden...22.09.Platz 19 bei den Profis und 27 gesamt. Mehr war bei meiner derzeitigen Form einfach nicht drinnen. Der Wisconsin Wettkampf hat mich heute kaum beeinflusst und auch sonst gab es keine größeren Probleme. Schwamm drüber, abhaken...21.09.Leider war die Wetterprognose vom Wochenanfang richtig. Jetzt gerade zieht ein richtiges Tief über Kalifornien und Nevada mit Regen und niedrigen Temperaturen. Heute Nachmittag hatte es keine 10 Grad. Morgen um 6:30 Uhr beim Start soll es gerade Temperaturen um den Gefrierpunkt haben und tagsüber soll es max. 15. Grad bekommen. Als wäre es nicht schon schwer genug. Aber genau das könnte meine Chance sein!18.09.Nachdem bis jetzt nur lockerer Trainingseinheiten am Programm standen, galt es heute den Körper wieder an etwas Tempo zu gewöhnen. Ich fühle mich mittlerweile ganz gut erholt und auch die Zeiten waren schon wieder recht anschaulich. Je länger die Einheit dauerte, desto schwerer wurden allerdings meine Beine...17.09.Ziemlich genial hier: Zuerst eine schnelle Schwimmeinheit im Pool und dann lockeres Ausschwimmen im See...16.09.Am heutigen Ruhetag blieb ein wenig Zeit die Landschaft hier zu genießen. Hier einige Eindrücke...15.09.Nachdem ich am Freitag nur im Pool geschwommen bin, wagte ich mich heute erstmals in den glasklaren und eiskalten Lake Tahoe. Die Temperaturen am Wettkampftag werden neben der Höhe ein gewaltiges Wörtchen am Rennausgang mitzureden haben. Der See hat nur 16°C und in der Früh wird die Aussentemperatur deutlich unter 10 Grad liegen. Selbst die Tageshöchstwerte sollten nach derzeitiger Wettervorhersage nur 15 Grad erreichen. Werde wohl erstmalig einen Ironman mit langer Kleidung absolvieren...14.09.Gemeinsam mit Catriona Morrison, der 4. der 70.3. WM vom letzten Wochenende und 5 anderen "Locals" fuhren wir heute eine Runde auf der Rad-Wettkampfstrecke. Eine Runde hat ziemlich genau 1000Hm und geht auf über 2500m hoch, gespickt mit 2 langen Anstiegen. Der Erste ist fast 40min lang, aber von 4 ganz kurzen Abfahrten unterbrochen und der Zweite geht 20min permanent bergauf. Den gesamten Anstieg muß ich mit dem kleinstmöglichen Gang (39/27) fahren ... und das Ganze zweimal. Ein Kurs der mir eigentlich auf den Leib geschneidert ist. Wenn nur die Form ein wenig besser wäre...13.09.So, ab heute ist Schluß mit Sightseeing. Jetzt heißt es sich an die Höhe anzupassen bzw. Körper und Geist auf einen der wohl härtesten Wettkämpfe meiner Karriere einzustellen. Bin hier auf knapp über 2000m bei der Familie Saunders in einer traumhaften Landschaft sehr herzlich aufgenommen worden.12.09.Letzter Tag heute in San Francisco bevor es am Nachmittag mit dem Mietauto zum 3,5 Stunden entfernten Lake Tahoe geht. Also noch einmal den Bauch so richtig vollschlagen im berühmten Mama`s. Zuerst hieß es aber 1,5 Stunden "in line" vor dem Lokal warten bis ein Tisch frei wurde und man ins Lokal darf. Hat sich aber total ausgezahlt!11.09.Erwin, bin deinem Ruf heute ins "Franciscan" gefolgt: War wirklich "yummy" aber für einen hungrigen Sportlermagen etwas wenig ;-) Danke für den Tipp!10.09.Das war ja heute ein absolutes Highlight. Ich durfte die 5. Wettfahrt des America's Cup live und hautnah in der Bay von San Francisco mitverfolgen. Richtig beeindruckend und spektakulär diese Hightech Boote.09.09.Meine Sachen sind gepackt und und schon geht es weiter nach San Francisco. Werde dort jetzt bis Donnerstag bleiben und versuchen den Kopf ein wenig frei zu bekommen.08.09.Meine ersten 10 Langdistanzrennen verliefen alle völlig komplikationslos, Dafür fasste ich heute gleich alles aus. Von Krämpfen, Magenproblemen bis zum Seitenstechen war heute alles dabei. Sollen alles keine Ausreden sein, denn Chance auf eine Topplazierung waren heute nie drinnen. Hab mich trotzdem durchgekämpft, viel mehr gelitten als bei jedem anderen Rennen. Zumindest meinen Körper und vor allem meinen Kopf habe ich heute besiegt. Das tröstet mich ein wenig, denn die Versuchung heute auszusteigen war so groß wie noch nie zuvor. Ich denke schön langsam wird es Zeit auf die Signale meines Körpers zu hören...07.09.Der letzte Weg heute Mittag vor dem großen Tag morgen. Nach einem ausgedehnten, typisch amerikanischen Frühstück mit Alisons Familie, brachte mich Tony ins Zentrum um das Rad einzuchecken. Auch das ist hier so viel unkomplizierter als bei uns: Man schieb völlig ohne Kontrolle das Rad in die Wechselzone auf den dafür vorgesehen Platz und ist in spätesten 5min wieder draußen. Bei uns dauert das oft eine ganze Stunde: Radkontrolle, Helmkontrolle, Foto da, warten dort... So jetzt aber genug gejammert, morgen zählen Zahlen und kein Gejammere!05.09.So genau und pingelig die Amerikaner in vielen Dingen sind, so unkompliziert sind sie dann auch wieder in vielen anderen Dingen. Mit der Startnummer gehen sie wesentlich unkomplizierter um als in Europa und speziell in Österreich. Ich hab mich schon des öfteren gefragt warum wir in ein und dem selben Rennen gleich mit 7 Nummern herumlaufen müssen.Eine am Helm, 2 am Rad, (Sattelstütze und Lenker), ein Nummerntatoo am Oberarm bzw. auf der Wade, eine am fix montierten Athletenarmband und zu guter Letzt noch diese lästige am Startnummernband wegen der ich in Neufeld disqualifiziert wurde. Diese muss hier übrigens nur beim Laufen getragen werden. Alle 7 sind beinahe ohne Funktion da die Zeitnehmung ja elekronisch mittels Chip funktioniert...04.09.Diese "Helix" ist für die sehr langen Wechselzeiten in Madison verantwortlich. Gilt es doch vom Schwimmausstieg gut einen Kilometer über 5 Etagen zur Wechselzone hinaufzulaufen und dann auf der anderen Seite mit dem Rad wieder hinunterzudüsen. Drehschwindel ist da fast vorprogrammiert.03.09.Rad ist zusammengebaut, erste lockere Trainingsausfahrt absolviert. Nun kann das Frühstück beginnen...02.09.Heute früh begann die Reise zu einem weiteren Abenteuer. Ich werde erstmals 2 Langdistanzrennen innerhalb von 14 Tagen absolvieren. Der Reisetag endete mit einer dreistündigen Busfahrt von Chicago ins nördwestlich gelegene Madison. Dort erwarteten mich, wie schon die letzten 2 Jahre auch, Tony und Alison, bei denen ich die nächste Woche wieder wohnen darf.25.08.Letzter richtiger Trainingstag für diese Saison bevor ich mit dem Tapering für Wisconsin beginne. Ich startete heute noch in Podersdorf bei einem weiterem Sprinttriathlon. Der dritte in den letzten drei Wochen. Wirklich intelligent habe ich mich heute allerdings nicht angestellt. Ich wurde nämlich - völlig zurecht - disqualifiziert, weil ich mit der Startnummer unter dem Neoprenanzug geschwommen bin. Ich sollte wohl nächstes Mal die Wettkampfregeln besser lesen. Nachdem bei der Wettkampfbesprechung aber kein Wort darüber verloren wurde und man bei den Überseerennen auch immer mit Startnummer unterm Neo starten darf, war zumindest keine Absicht dahinter. Wie auch immer. Hab die DQ diskussionslos hingenommen. Den Bewerb durfte ich trotzdem beenden und somit hatte ich nochmals eine richtig gute und harte Einheit. Schwamm drüber!17.08.Die Konkurrenz heute beim Sprinttriathlon in Pieberstein war ungleich größer als letztes Wochenende und auch die letzten 2 Trainingswochen haben schon deutlich Spuren hinterlassen. Es fehlte heute beim Schwimmstart die nötige Spritzigkeit um sich von der Masse auf den ersten 200m ein wenig abzusetzen und so bekam ich bei der ersten Boje gehörig Prügel. Völlig erledigt stieg ich nach 750m aus dem Wasser. Zu allem Überfluß verlor ich am Rad gleich zu Beginn auf der holprigen Straße mein Powercontrol. Nach dem ich umdrehen und zurückfahren mußte um es wieder einzusammeln, war die Konkurrenz auf und davon. Nach einer für mich sehr zufriedenstellenden Laufleistung wurde ich dann gesamt 10er. Hart war es auf alle Fälle und weh hat auch getan, somit ist das Tagesziel erfüllt.10.08.Der erste von 3 Sprintwettkämpfen in den nächsten Wochen stand heute an. Alle drei dienen ausschließlich zur Vorbereitung auf meine beiden Priority Rennen im September in Wisconsin und Lake Tahoe. Alle drei Sprintdistanzen mache ich deswegen voll aus dem Training raus. So absolvierte ich heute gleich 2 Schwimmeinheiten an einem Tag. Vormittag 4km im Becken und am Nachmittag im Rahmen des Pöttschinger Triathlons. Mit Platz 2 war ich auch ganz zufrieden. Vor allem das Schwimmen ging ganz gut. Beim Laufen tat ich dann nur mehr das nötigste um Platz 2 abzusichern, denn der Sieger Wolfgang Mangold war defintiv out of reach..02.08.Typische steirische Hochzeit meiner Schwester heute in St.Lambrecht. Claudia und Günther, herzlichen Glückwunsch und alles Gute für eure weitere gemeinsame Zukunft!!!26.07.Marmelade machen stand heute wieder einmal am Programm. Naja, stimmt nicht ganz, wohl eher auf Isabellas "to do list". Mittlerweile stapeln sich schon 6 Sorten und knappe 100 Gläser in unserem Abstellraum. Dafür werd ich sie alleine essen ;-)06.07.Gerade richtig zu Trainingsbeginn brachte gestern der Postler als Motivationssteigerung eine großes Paket von meinem Bekleidungssponsor Skinfit.05.07.Heute Mittag plante ich die 2. Saisonhälfte mit meinem Trainer Dieter Simon. Nachdem in den letzten Monaten wieder eine deutlicher Aufwärtstrend zu erkennen war, werde ich nach einigen nationalen Rennen im Septemeber wieder in die USA reisen, um dort beim Ironman Wisconsin und zwei Wochen später bei der Erstaustragung des Ironman California in Lake Tahoe an den Start zu gehen.02.07.Obwohl ich mir nach einem Ironman eigentlich den Bauch mal so richtig vollschlagen könnte, ist bei mir immer eher Umgekehrteres der Fall. So richtig Appetit habe ich die nächsten Tage nicht wirklich. Es sein denn, man kommt der Einladung von Sepp nach: Er weiß, wo es richtig gutes Essen gibt...01.07.Viel Zeit zum Erholen bleibt dieses Jahr nicht. Nachdem es für die Siegerehrung heuer leider nicht gereicht hat, war ich heute bereits um 9:30 Uhr zum Dienst in Mattersburg gestellt.30.06.Platz 16 ist sicher nicht die Platzierung, die mich zufriedenstellt, aber viel kann ich mir heute nicht vorwerfen. Habe keine großen Fehler gemacht und bist zum Ende gekämpft. Mit einem ein wenig besseren Rennverlauf am Rad wäre heute sogar eine persönliche Bestzeit möglich gewesen. Zu dieser fehlten mir am Ende 2 min...26.06.6:15 Uhr: Start der letzten schnellen Schwimmeinheit vor dem Wettkampf am Sonntag. Paul Nelson (Schwimmtrainer) am Beckenrand sorgte nochmals für ein richtig knackiges morgendliches Erwachen. Nach dem Vormittagstraining in Mattersburg folgte noch eine Rad-Lauf Koppeleinheit und anschließend ging es Richtung St.Lambrecht, wo ich mich wie jedes Jahr vor dem IM ausruhen werde.21.06.Schon der zweite Ruhetag diese Woche. So gut wie keine Kohlehydrate werden die nächsten Tage auf dem Speiseplan stehen. No training no fuel. Unsere Hochbeete gehören ohnedies geplündert.17.06. Die letzten langen Trainingseinheiten für den IM Austria liegen hinter mir. Jetzt heißt es nur noch regenerieren und dosiert trainieren.12.06.Trainingsauftakt in Mattersburg: Neuer Trainer, neuer Co-Trainer, aber noch der alte Physio!09.06.Ein für mich zufriedenstellender 4. Platz beim heutigen Triathlon über die olympische Distanz in Neufeld. Nach einem enorm starken Schwimmen und einer soliden Radleistung fehlte beim Laufen heute ein wenig die Spritzigkeit und die mentale Einstellung sich richtig zu quälen. Getapert wird das aber ganz anders ausschauen. 06.06.So ist meine Frau: Nach einem richtig langen 7,5- stündigen Trainingstag wartet wie so oft schon das Essen am Küchentisch. Nachdem mich Georg Swoboda heute beim Laufen begleitet hat wird der natürlich gleich mitversorgt.02.06.Die schnellste Dame beim heutigen 10km Akademieparklauf. Um rechtzeitig zum Startschuss um halb elf am Streckenrand stehen zu können, ging das Training heute schon um 5:30 Uhr los. Und das wie auch schon am Freitag im strömenden Regen. IM Austria rückt näher.26.05.Der Supergau ist eingetreten. Äußerst bittere Niederlage gestern gegen die Admira. Auch das Hoffen auf einen Punkteverlust von Wr. Neustadt oder Innsbruck hat nichts genutzt. Der SVM muss leider absteigen!25.05. Leider wurde heute nichts aus dem geplanten Wettkampf in Zeltweg. Gestern Abend wurde ich zum heute alles entscheidenden Bundesliga Spiel gerufen, um mit dem enfant terrible Ilcu Naumoski indivduell aufzuwärmen. Es steht noch immer ein großes Fragezeichen hinter seinem Einsatz nach einem Muskelfaserriss vor 2 Wochen. Mario Götze konnte seinem BVB bei der gestrigen Championsleague Finalniederlage aufgrund der gleichen Verletzung nur zuschauen.24.05.Wintereinbruch in der Steiermark. Es beginnt gerade zu schneien und der Schnee bleibt auch liegen :-( Das wird wohl eine Kälteschlacht am Wochenende beim Triathlon in Zeltweg.22.05. Nichts wurde heute leider aus dem vorzeitig gesicherten Klassenerhalt für den SVM. Am Sonntag haben wir es aber in eigener Hand. Ein Punkt zu Hause gegen die Admira würde uns dazu schon reichen. Bin mir sicher, dass unsere Jungs da nichts anbrennen lassen werden. Kleiner Grund zum Jubeln trotzdem: der frischgekrönte Meister wird auch vom Impuls Team betreut.21.05.Schwimmtrainingskollege Georg Swoboda eilt derzeit von Sieg zu Sieg. The man to watch for next week's Ironman 70.3. St. Pölten. Congrats Schurli !!!20.05.Der gestrige Sonntag war ziemlich schnell vorbei.Morgens die Abreise aus Schladming um 10 Uhr Training des SVM in Mattersburg und anschließend stand noch die längste Trainingseinheit des Jahres am Programm (5h Rad + 18km Lauf).19.05.Leider musste ich heute zeitig in der Früh Schladming verlassen, weil trotz des gestrigen 2:0 Sieges des SVM gegen Rapid um 10 Uhr eine Trainingseinheit am Programm stand. Zur Zeit wird einfach alles unternommen um möglichst schnell dem Abstiegskampf zu entkommen.18.05.Ein total cooles Impuls Wochende (www.impuls-fs.at) in Schladming liegt hinter mir. Bei Bilderbuchwetter genossen Isabella und ich gemeinsam mit den anderen Impuls-Therapeuten die relaxte Athmosphäre bei einer Wanderung zum Riesachersee. Eine Grillerei bei Lagerfeuer und super Stimmung sorgten für einen würdigen Tagesausklang auf unserer Hütte. 11.05.Viel Pause zum Regenerieren gab es nach dem Wettkampf nicht. Gestern Nachmittag standen noch dreieinhalb Stunden Rad am Programm und auch heute war bei einer zügigen Schwimmeinheit und einer weiteren längeren Radeinheit nicht viel Zeit zum durchschnaufen. Klagenfurt rückt näher!09.05.Ein für mich unter dem Strich zufriendenstellender 4. Platz heute beim Sprint Triathlon in Ternitz. Einzig kleiner Wermutstropfen war die etwas enttäuschende Schimmleistung. Der in den letzten Jahren verlorengegangene Speed beim Laufen kommt jetzt aber wieder. Das zeigten schon die letzten Laufintervalle und auch heute der abschließende Lauf.05.05.Ein zweiter Ruhetag innerhalb einer Woche. Etwas ungewöhnlich, aber Montag und Dienstag stehen richtig trainingsintensive Tage an. Zuvor aber noch Hausputzarbeiten....04.05.Nach 8 Runden ohne Sieg durften wir heute im Pappelstadion wieder mal richtig jubeln. 3:1 gegen die spielstarken Kärntner. Juhu!!!01.05.Am 1. Mai öffnet immer das Akademiebad in Wr. Neustadt. Die guten Trainingsbedingungen im beheizten 50m-Outdoorbecken weiß ich sehr zu schätzen. Nach dazu nur einen Kilometer von daheim entfernt :-)29.04Den heutigen Ruhetag und die anstehende reg. Woche kommen wie gerufen. 3 Wochen mit knapp 30 Stunden an Training haben doch Spuren hinterlassen. Jetzt heißt es wirklich viel für die Regeneration zu tun, um für die anstehenden Wettkämpfe wieder frisch zu sein.28.04.... hart erarbeitet. Samstag und Sonntag jeweils 6h Training. Vielen Dank Christa!20.04. Das ist ja besser gelaufen, als gestern vermutet. Konnte heute bei den steirischen Cross Duathlon Meisterschaften Zweiter werden. Das hat aber ganz schon weh getan. In einem sehr ausgeglichenen Starterfeld war ich von der ersten bis zur letzten Minute voll gefordert. So etwas bin ich gar nicht mehr gewöhnt. Hat aber trotzdem Spaß gemacht wieder mal in meiner ehemaligen Spezialdisziplin an den Start gehen zu dürfen. 19.04.Morgen beginnen endlich wieder Wettkämpfe!! Bis zum Ironman Ende Juni werde ich alle Rennen voll aus dem Training heraus absolvieren. Das ist zwar nichts neues für mich, aber so angeschlagen wie ich heute bin, war ich vor einem Wettkampf noch nie! Gut 15 Stunden zum Erholen habe ich ja noch.08.04.Ein paar Kalorien dürfen es die nächsten Tage bei so viel Training schon sein. Die "Crema de Turron" wird dann meine heißgeliebte selbstgemachte Marmelade und den Honig ablösen. Danke Marlen für das Ostergeschenk. Ein wenig sympathischer sind mir die Spanier schon...01.04.So, das war ein recht ordentlicher erster dreiwöchiger Trainingsblock nach Neuseeland. Vor allem die knapp 70km Schwimmen in den letzten drei Wochen verliefen für mich richtig gut. 30.03.Kraftausdauerintervalle am Rad standen heute Nachmittag am Programm. Da ich zur Zeit in St.Lambrecht bin, nützte ich die Gelegenheit und absolvierte das Training am Fuße der Stolzalpe. Jener Anstieg, den ich zischen 2000 und 2003 unzählige Male fuhr, um in den Physiounterricht zu kommen. Leider war das Wetter bei weitem nicht so gut wie auf diesem Archivbild;-(29.03.Mehr als 10 Jahre bin ich nun schon Mitglied beim ATUS Sparkasse Knittelfeld. Das kommt nicht von ungefähr: Atmosphäre, Umfeld, Kameradschaft und Unterstützung sind dort einfach perfekt. Neben dem Verein steht aber auch die Stadt Knittelfeld seit Jahren hinter mir und so lud heute Sportstadtrat Dr. Heimo Korber ins Rathaus. Vielen Dank für eure Unterstützung!27.03.33 Jahre alt musste ich werden, um zum ersten Mal einen Hasen zu essen! Danke Christine und Herbert für das ausgezeichnete Abendessen und die coole Barca Diashow!21.03.Mit Mizuno konnte ich einen neuen Sponsor gewinnen. Freue mich total darüber, weil ich schon zu Beginn meiner reinen Laufkarriere jahrelang Mizuno-Schuhe gelaufen bin. Wenn ich nur halbwegs an die früheren Laufleistungen anknüpfen kann, sollte mein Marathon-Split wieder mit einem 2er beginnen.19.03.Anders als in den letzten zwei Jahren werde ich heuer bis zum nächsten Höhepunkt, dem IM Austria, Ende Juni an zahlreichen nationalen Wettkämpfen teilnehmen. Geplant sind die steirischen Crossduathlon Meisterschaften Mitte April, der Sprint Triathlon in Ternitz, die Olympischen Distanzen in Zeltweg und Neufeld und zu guter Letzt mein Lieblingsrennen - die Schöckl Classic.10.03.Nachdem ich seit dem Wettkampf nur einmal schwimmen war, starte ich wieder mit dem regelmäßigem Training. Trotz des eher durchschnittlichen Wettkampfs bin ich motiviert, weil ich mir sicher bin, dass der eingeschlagene Weg passt!!06.03.Und schon ist der letzte Tag hier in Neuseeland angebrochen. Bevor es heute Abend zurück in die Heimat geht, galt es noch ein wenig Sonne an den traumhaften und vor allem menschenleeren Stränden südlich von Auckland zu tanken.05.03.Unter Ironman verstehen die Leute hier eigentlich etwas ganz anderes: So schon vor einigen Tagen im TV und heute live an einem der unzähligen Strände gesehen. Die Surfironmanseries entsprangen dem surf livesaving und sind ganz bestimmt nicht weniger anstrengend. So gilt es mit dem Kajak, per board paddling und schwimmend (wohlgemerkt ohne Schwimmbrillen) im offenen Mehr und bei gehörigem Wellengang verschiedene Distanzen zurückzulegen.. Das Tempo und die Intensität schmerzen schon beim Zuschauen und die gestählten Körper der Jungs und Mädls stellen selbst den austrainiertestenTriathleten in den Schatten.04.03.Wenn man schon in Neuseeland ist, dürfen zwei Dinge nicht fehlen: Kiwi-Früchte und Maori-Krieger!03.03.Naja, nachdem sich das mit der Siegerehrung heute von selbst erübrigt hat, bleibt mir zumindest ein Tag mehr, um ein wenig durchs Land zu fahren. So stand heute die geothermisch sehr aktive Region zwischen Taupo und Rotorua am Programm. Schon beinahe kitschig wie farbenbrächtig die Natur hier ist.02.03.Es war sicher nicht der schönste - bei weitem nicht der härteste - auch nicht der enttäuschendste Wettkampf bisher. Hab gekämpft und alles versucht, aber einfach zu wenig PS und und vor allem Kapazität. 28.02.Wär schon cool, wenn ich da anschließen könnte...27.02.Gleich nach einer letzten schnelleren Schwimmeinheit im Pool, ging es gestern Morgen 4 Autostunden südlich, nach Taupo. So traumhaft sich dieser Ort auch präsentiert, so wenig erfreut bin ich vom Radkurs. So gut wie flach, sehr windanfällig und vor allem sehr rauer Asphalt.26.02.Nach 4,5h recht intensivem Training am Sonntag stand gestern ein kompletter Ruhetag an. Bevan und sein Frau waren so nett, und nahmen sich einige Stunden Zeit um mir viele schöne Plätze in Auckland zu zeigen. 25.02.Ziemlich geniale Schwimmbedingungen hier im Norden Aucklands. Wenn man Bevans Haus verläßt und nach rechts geht, ist man nach 300m direkt am Meer, geht man 1,5km nach links gibt es einen großen See um im Süßwasser zu schwimmen und auch 2 Schwimmbäder befinden sich im Umkreis von 2km. Kein Wunder, dass hier nur 4 Häuser weiter der ehemalige 70.3. Weltmeister Terenzo Bozzone seine Zelte aufgeschlagen hat. Zudem hat mich gestern beim Radtraining der Duathlon Weltmeister von 1991 begleitet. Keine Chance ihn auf den unzähligen Hügeln loszuwerden.24.02.Auckland Downtown, Nachmittagsprogramm gestern um wach zu bleiben. 24 Grad und vor allem Sonnenschein trugen ihres dazu bei, den Melatoninhaushalt in geordnete Bahnen zu lenken.23.02.So, die erste Nacht ist richtig gut überstanden. Habe bereits um 20 Uhr geschlafen und mit einer kurzen Unterbrechung bis 6:45 Uhr durchgeschlafen. Jetzt heißt es den ganzen Tag wach zu bleiben und dann sollte ich das Schlimmste der 12-stündigen Zeitumstellung schon überstanden haben.22.02.Die Anreise ist total komplikationslos und vor allem sehr schnell verlaufen. Ich konnte im Flieger recht gut schlafen und das Unterhaltungsprogramm von Emirates trug seinen Teil dazu bei. Ich werde jetzt bis Dienstag in Auckland bei Bevan McKinnon, einem neuseeländischen Triathlon-Profi, bleiben und erst dann südlich nach Taupo reisen.20.02.Nach einem abschließenden Schwimmtraining heute früh mit Paul am Beckenrand und einigen Laufintervallen am Nachmittag ging es um 19 Uhr ab Richtung Flughafen nach Schwechat. 24 Stunden reine Flugzeiten erwarten mich bis ich Freitag Nachmittag (Ortszeit) in Auckland landen werde. Freue mich aber trotzdem total auf die Reise und vor allem auf ein Wiedersehen mit meinem alten Kumpel Bevan.18.02.Endlich mal ausschlafen. Das war auch bitter nötig. Zumindest bis 7:30 Uhr. Nachdem wir die letzten 3 Tage abends immer Gäste hatten bzw. im Pappelstadion waren und das Training auch nicht gerade wenig war, kam ich nie auf meine 7 Stunden Schlaf die ich zumindest brauche, um nicht völlig erschlagen in den Tag zu starten.17.02. Letzte und einzig wirklich lange Einheit vor dem Ironman Neuseeland. 4 Stunden Rad gekoppelt mit einem 30km Lauf. Ich entschied mich für das geringere Übel. Nämlich bei null Grad draußen zu fahren, als 4 Stunden auf der Walze "auszurinnen" und dann dehydriert 2 Stunden zu laufen.16.02.Überzeugender Start heute in die Meiterschaft des SVM. Das Spiel war wesentlich besser anzusehen als es das 0:0 ahnen läßt.12.02.Und erneut schneit es. Dazu erschlägt mich die Arbeit wieder mal. Bin richtig grantig heute, denn eine halbwegs sinnvolle Ironmanvorbereitung ist kaum möglich.02.02.Heute ging es 4 Stunden wieder etwas flotter zur Sache. Zwischen der Vormittags- und Nachmittagseinheit der Kicker verzichte ich immer auf das Mittagessen um bei angenehmen 15-20 Grad trainieren zu können. Nach der gestrigen sechs Stunden Einheit und der morgendlichen Schwimmeinheit waren die Speicher bald aufgebraucht und so musste ich heute einen kurzen Pit-Stop einlegen...01.02.Nach der gestrigen tadellosen Leistung beim 4:0 Testspielsieg über den albanischen Meister war heute Nachmittag für die Spieler trainingsfrei. Ich nutzte den Nachmittag und das perfekte Wetter um nochmals eine letzte lange Radeinheit vor dem IM Neuseeland zu absolvieren. Die 6 Stunden vergingen rasend schnell. Man hat hier im Hinterland unzählige Möglichkeiten auf verkehrs-armen Landstraßen in traumhafter Kulisse zu biken. 30.01.Speichenbruch leider bei der heutigen Radausfahrt. Dass solche Dinge immer im Ausland passieren müssen! Glück im Unglück. Ich konnte relativ bald ein richtig gutes Radgeschäft ausfindig machen, sodass ich morgen schon wieder Gas geben kann29.01. Beeindruckende Atmosphäre gestern im ehemaligen EM Stadion in Faro beim Testspiel gegen die Dänen aus Silkeborg. Beeindruckend auch die Leistung unserer Spieler die leider in der letzten Spielminute noch den unverdienten Ausgleichstreffer zum 1:1 hinnehmen mussten nachdem 89 Minuten die Burgenländer den Ton angaben.28.01.Grüße an meine Liebste nach Hause! Nachdem ich wieder einmal an unserem "Kennenlerntag" nicht zu Hause bin. 16 Jahre ist es nun schon her!27.01.Nach den letzten 2 sehr harten Trainingswochen verordnete mir Dieter die ersten zwei Tage ein wenig Ruhe. Ich nutzte die Chance um in der Mittagspause ein wenig Sonne am hoteleigenen Strand zu tanken.26.01.Wahnsinn, mit den Fußballern reise ich immer von einem Pardies ins Nächste. Dieses Mal checkten wir in Lagos im "Cascade" 5-Sterne-Hotel ein. Da kann ich dem lieben Gott nicht oft genug danken, dass ich hier dabei sein darf. Es gibt eigentlich keinen Grund so verzwickt zu schauen.25.01.So, der Mantel auf meinem Hinterrad ist so gut wie durchgefahren. Zum Glück kann ich die Walze für die nächsten 10 Tage wieder in den Abstellraum räumen. Morgen geht es ab mit Mattersburg an die Algarve zum Trainingslager. Die letzten 2 Wochen hab ich richtig hart trainiert. Noch dazu, wegen dem schlechten Wetter alles Indoor. Das hat schon ein wenig an mir genagt. Umso mehr freue ich mich wieder auf die Sonne und perfekte Trainingsbedingungen.23.01.Wie jeden Mittwoch morgen: 5 Uhr Tagwache und um 6:15 Uhr der Sprung ins Becken zum gemeinsamen Schwimmtraining - mit Paul am Beckenrand. Schön langsam geht's weg vom Baden hin zum Schwimmen. So schnell wie heute bin ich 5x400m noch nie geschwommen! Neuseeland rückt näher...21.01.Trainieren, arbeiten, essen, schlafen, trainieren, arbeiten, essen... Derzeit bin ich wirklich voll am Limit. Kein Platz mehr für irgendwelche Sozialkontakte oder gemeinsame Stunden mit meiner Frau. Danke für dein Verständniss!20.01.Als ehmaliger Zögling des Militärrealgymnasiums und Zeitsoldat habe ich es mir nicht nehmen lassen bei der heutigen Volksabstimmung für die Wehrpflicht zu stimmen. Wenngleich unser Heer mit Sicherheit Reformen benötigt, finde ich persönlich den 6-monatigen Grundwehrdienst für Jedermann eine gute Persönlichkeits- und Charakterbildungschule.19.01.Pfuh, das hat heute weh getan. Nach eine harten Schwimmeinheit heute morgen und der Therapie in Mattersburg, stand am Nachmittag noch eine 4-Stunden Ergometer-Einheit gespickt mit einigen K3 Intervallen am Trainingsplan.13.01.It`s playoff time!! Fixer Bestandteil an jedem Sonntag den ich zu Hause verbringe! NFL Football! 09.01.Sehr erfreuliche Nachrichten gleich zu Jahresbeginn. Mein Bekleidungsvertrag mit Skinfit wurde für zumindest ein weiteres Jahr verlängert. 06.01.Weihnachten die Zweite: Nach unserer Rückkehr gestern Abend, wartete nochmals ein ganzer Berg an Geschenken auf uns. Großes Dankeschön an unsere Eltern!05.01.Drei enorm kurzweilige Trainingswochen gehen heute zu Ende. Rückblickend bin ich mit dem Aufenthalt sehr zufrieden. Alle Trainingseinheiten konnte ich ganz genau nach Plan absolvieren. Erleichtert wurde das sicher auch durch das perfekte Wetter (3 Wochen kein einziger Regentropfen und mäßiger Wind) und durch die Hilfe meiner Frau, die nicht nur für das leibliche Wohl zuständig war, sondern uns auch beim Training unterstützte und für regenerative Maßnahmen sorgte.03.01.Antreten zur Standeskontrolle vor der letzten intensiveren Radausfahrt. Das ist schon das einzige Mal am Tag, wo wir auf Yvonne warten müssen. Beim Training ist sie nicht abzuhängen…01.01.Ein wenig verrückt ist das schon: Neujahr, 7 Uhr 35, Yvonne, Georg und ich stehen am Beckenrand zum Sprung ins Wasser um 40x100m zu schwimmen. Wir waren aber weder die Einzigen noch die ersten im Becken…31.12.Endlich, der lang ersehnte Ruhetag. Um mal Abstand vom Training zu bekommen, verbrachten wir den heutigen Nachmittag im Tierpark. Der Besuch im Zoo ist ja schon obligatorisch, wenn Isabella mit auf Reisen ist. 30.12.Mit der „fliegenden Holländerin“ Yvonne van Vlerken bekamen wir heute für die letzte Woche prominente Verstärkung in unserer Finca.29.12.Schön langsam wird's zach hier auf der Insel. Die letzten Tage hatten es wirklich in sich. Da kommt man mit dem Essen schon kaum nach. Jetzt heißt es morgen die 6,5h Stunden noch überstehen bevor Montag der lang ersehnte Ruhetag ansteht.26.12.Der Nächste bitte! Ich hoffe es kommen bald neue Gegner fürs 3er Schnapsen ins Haus. Bis jetzt spiele ich ja nur gegen Statisten ;-)25.12.So, jetzt gibt es kein Zurück mehr. Der Flug nach Auckland ist gebucht. So früh wie noch nie (2. März), werde ich heuer die Triathlon Saison eröffnen. Ich freu mich schon total darauf, weil ich dort bei meinem ehemaligen Kontrahenten vom IM St.George und Buddy Bevan McKinnon wohnen werde.24.12.Wem wohl das große Geschenk gehört? Frohe Weihnachten an unsere Eltern, Geschwister und Leser des täglichen Ernst!!23.12.Am heutigen Ruhetag stand außer einer Schwimmeinheit nicht viel am Programm. Da blieb etwas Zeit die Finca, das Wetter und Isabella zu genießen!22.12.Neben einem 24km Lauf und einer 4-Stunden Radausfahrt übersiedelten Georg und ich heute Mittag weg vom Triathlonfanatismus in eine gemütliche spanische Finca. Nicht nur, dass wir hier wesentlich billiger und schöner wohnen, können wir jetzt auch unser eigenes Menü genießen. Hauptverantwortlich wird dafür meine liebe Frau sein, die am Abend zu uns gestoßen ist. 21.12.Richtig starke K3-Einheit heute in den Bergen Fuerteventuras. Bei so einer Kulisse fällt es aber relativ leicht sich zu quälen!20.12."Schurli" beim Nachtanken. Heute haben wir erstmals die 30 Grad Grenze durchbrochen. Das Training läuft auf Hochtouren und richtig gut! Keine Abweichungen, keine Einbrüche keine besonderen Vorkommnisse. Besser kann es nicht laufen!19.12.Jetzt bin ich mittlerweile zum sechsten Mal auf den Kanaren, aber so perfektes Wetter gabs noch nie. Überdurchschnittlich warm und vor allem seit Samstag kein Wind.18.12.Die erste lange Radeinheit dieser Saison liegt hinter mir. Die 5 Stunden mit 2000Hm sind so schnell vergangen. Ich hoffe, dass bleibt die nächsten Wochen so...17.12.Derzeit trainiere ich wieder richtig gerne. Nicht nur, weil die Bedingungen derzeit perfekt sind, sondern auch, weil es für mich so viele neue Trainingsreize gibt. So galt es heute einige Male diesen Anstieg im Sprint zu bezwingen...16.12.Genau deswegen sind die Kanaren mein absolutes Trainings-Lieblingsdomizil. 19 Grad bereits um 8h morgens bei der ersten Outdoor-Schwimmeinheit und perfekte 26 Grad am Nm nach der ersten Radeinheit.15.12. Heute früh, pünktlich um 6:25Uhr hob unser Flugzeug ab Richtung Fuerteventura, wo ich die nächsten 3 Wochen mein erstes Trainingslager absolvieren werde. Mit dabei auch Georg Swoboda, der zweitbeste Österreicher beim letztjährigen IM Austria. 14.12.Zur Abwechslung wieder mal Rad auseinanderbauen und im Radkoffer verstauen. Eine Tätigkeit die mir mittlerweile schon ein wenig auf die Nerven geht. Für einen Aufenthalt im Süden ohne Stress und nur das Training im Kopf tut man das gerne... 9.12.So, jetzt ist auch bei uns im Osten der Winter eingekehrt. Bisher konnte ich bis auf 2 alle Radeinheiten outdoor absolvieren, aber bei Minusgraden, eisigem Wind und 3-4cm Schnee bin ich nun ins Haus übersiedelt. Zum Glück geht es in einer Woche schon ins erste Trainingslager und die Stunden auf der Walze werden sich heuer in Grenzen halten.8.12.Richtig kalt heute auf der Tribüne beim letzten Heimspiel des SVM. Lange musste ich heute im wahrsten Sinne des Wortes zittern bis doch noch das späte, aber umso wichtigere 1:0 viel. 6.12.Danke Nikolo!2.12.Bis jetzt war der der Wettergott richtig gnädig, aber heute hat es mich voll erwischt. +2°C und die letzten 80min meiner 3-Stunden-Ausfahrt im Schneetreiben. Der anschließende Koppellauf war zum Aufwärmen besser als jede heiße Dusche...1.12.Seit langem durften Isabella und ich im Pappelstadion wieder einmal richtig jubeln, nach einem klaren und wichtigen 3:0 gegen die Admira...30.11.Ein schwimmfreies Wochenende steht vor der Tür. Allerdings sehr hart erarbeitet: nach zwei Tagen mit fast 5km im Becken inkl. 15x200m bzw. heute 30x100m - alle unter 1:30 :)26.11.Montag 5:55 Uhr. Gibt es etwas schöneres als von Baggergeräuschen geweckt zu werden?25.11....heute ein wenig gemütlicher...24.11.Mein Patenkind Fabian oder doch Ritter Kunibert in Action?23.11.Bevor es heute Abend seit langem wieder mal in meine alte Heimat ging, stand noch ein weiterer Leistungstest bei Dieter Simon am Programm. Die aktuellen Trainingswerte sind nun in allen 3 Disziplinen ermittelt. Das erste Trainingslager kann nun kommen...21.11.Die Spuren der letzten Tage. Viel bessere Trainingsbedingungen als die letzten Wochen wird es im November wohl nicht mehr geben.20.11.Wir bekommen Nachbarn! 18.11.Ein Wochenende mit viel Essen liegt hinter mir. Freitag Abend waren meine Sponsoren bei uns zu Gast. Das Buffet beim Rapid Match am Samstag war wie immer reichlich und heute Abend standen nochmals 7 Gänge am Menüplan meiner Frau, um mich bei meinem früheren Trainer für die langjährige Betreuung zu bedanken. Nur gut, dass das Training auf Hochtouren läuft... 14.11.Eines unsere letzten Bauprojekte, zumindest für dieses Jahr, ist heute fertig gestellt worden...05.11.Das erste Trainingslager ist gebucht. Weil ich wegen der Anstellung in Mattersburg nicht mehr zu jeder Zeit wegfahren kann, werde ich die Fußball "Off Season" nutzen und von 15.12. bis 05.01. in Fuerteventura meine Zelte aufschlagen.02.11.Die ersten Leistungstests stehen heute an. Bin schon gespannt, was sich Dieter einfallen lassen wird. Kommenden Mittwoch ist es dann auch im Becken soweit.29.10.Seit heute ist mein Trainerstab für die kommende Saison komplett. Nachdem ich mich letzte Woche mit Paul Nelsen über eine Zusammenarbeit einigen konnte, hat mir heute auch mein Wunschtrainer Mag. Dieter Simon zugesagt. Paul wird als reiner Schwimmtrainer einmal pro Woche am Beckenrand stehen und Dieter wird das Rad- und Lauftraining vorgeben bzw. die Trainingssteuerung übernehmen.27.10.Ein weiters kleines Bauprojekt haben mein Vater und ich heute begonnen. Quasi unser Kellerersatz...25.10.Tolle Stimmung, aber noch mehr grandiose Musik beim Hubert van Goisern Konzert in der Wiener Stadthalle.14.10. Traumhaftes Wetter heute bei einer 4-stündigen Trainingsausfahrt in die Bucklige Welt. Naja, stimmt nicht ganz. Wie so oft, dichtester Nebel in Wr.Neustadt, aber sobald man etwas höher kommt strahlend blauer Himmel.08.10.Nach 4 Wochen Trainingspause starte ich heute in die neue Saison. Es wird einige Änderungen im Training geben, aber dazu in den nächsten Wochen mehr...23.09.Das Wochenende steht ganz im Zeichen von Alternativsport: Hartes Tennismatch gegen meinen Bruder: 3:6 4:6 6:1 7:5. Nachdem wir beide stehend k.o. waren, einigten wir uns auf ein Remis. Zumindest vorübergehend!22.09.Isabella und ich nutzten das gute Wetter heute für eine Wanderung auf den knapp 2400m hohen Zirbitzkogel.15.09.Mein Trainer: Rebelle, Kritiker und immer zu 100% auf der Seite seiner Schützlinge:http://sport.orf.at/stories/2140694/14.09.All jene die auch eine tägliche Turnstunde für unsere Kinder fordern, können einen kleinen Beitrag leisten:http://www.turnstunde.at/13.09.Eigentlich wollte ich im November noch beim Ironman Arizona starten, doch weder Körper noch Geist lassen ein vernünftiges Training zu.Ich werde deswegen jetzt, eine einmonatige Trainingspause einlegen und die Weichen für eine völlig neue Saison stellen.10.09.Nach 3 Siegerehrungen in Folge (Patz 9 IM Austria 2011, Platz 4 IM Wisconsin 2011, Platz 6 IM St.George) war ich nun schon zum zweiten Mal in Folge zum Zuschauen verdammt. Gleich im Anschlss an die Zeremonie ging es ab zum Flughafen. Zum ersten Mal durfte ich bei einem der ganz großen Flugzeuge einsteigen.09.09.Hitting the wall hurts...08.09.Das Equipment ist bereits in der Wechselzone und das lange Warten auf den Wettkampf hat auch bald ein Ende. Hier vergeht die Zeit aber eh im Nu weil Tony und Alison ständig für Programm sorgen.07.09.Gleich 3 Österreicher werden am Sonntag beim Ironman Wisconsin am Start sein. Neben Dominik Berger und mir wird auch Markus Ressler am Start sein. Nach dem Pro-Meeting legten wir uns noch einen Schlachtplan zurecht um den Amies Paroli bieten zu können ;-) 06.09.Dominik und ich trainierten heute nochmals auf der Wettkampfkampfstrecke. Die Beine fühlten sich schon ganz gut an, zumal es nicht mehr ganz so heiß ist wie am Wochenanfang. Gleich im Anschluss folgte noch ein zügiger Transition-Run und das war es dann auch schon mit dem Training bis Sonntag.05.09.Mal schauen, ob es am Sonntag wieder ein Neoprenverbot wie in Klagenfurt geben wird. Ist mir aber relativ egal. Bin in Kärnten für meine Verhältnisse auch sehr gut ohne Neo geschwommen. Noch dazu wird das Rennen, bei der anspruchsvollen Rad und Laufstrecke, wohl nicht im Wasser entschieden werden04.09.Unterschlupf finde ich hier in Madison heuer, wie auch schon letztes Jahr, wieder bei Tony und Alsion.Deren Gastfreundlichkeit genießt auch ein weiterer österreichischer Profi Athlet: Dominik Berger. Mit ihm war ich heute knapp über 2 Stunden auf der Radstrecke unterwegs und am späteren Nachmittag noch zur Abkühlung eine halbe Stunde locker Schwimmen. Nach 39 Grad tagsüber ist aber auch der Lake Manona mit 26 Grad Wassertemperatur extrem warm. Es soll die nächsten Tage aber Abkühlen. Hitzerennen hatte ich heuer schon mehr als genug!02.09.Die Sachen sind gepackt, denn morgen zeitig in der Früh geht es via London und Chicago nach Madison in Wisconsin wo ich am Sonntag den 09.09. bei meinem nächsten Ironman starten werde26.08.5 Stunden Rad und 17km Lauf mit einigen Intervallen über dem Ironman-Tempo standen heute am Trainingsplan. Diese heutige Einheit war gestern Argument genug um nicht das Tanzbein schwingen zu müssen. Danke für die Schonung Ehefrau!25.08."Das schönste Glück auf Erden ist zu lieben und geliebt zu werden". (W.Busch) Eva Maria und Lukas, zwei gute Freunde, gaben sich getsern das "Ja-Wort". Herzliche Glückwünsche nochmals!23.08.Gestern Top heute wieder Flop. Nach sehr starken 3x1000m im Becken gestern, folgten heute wieder ernüchternde 10x1km im Laufen. So richtig konstante Leistungen wollen sich derzeit einfach nicht einstellen. Hmmm... 19.08.Voll aus dem Training heraus startete ich heute beim Powerman in Weyer. Obwohl Platz 15 gesamt und Platz 6 in der ÖM-Wertung nicht gerade toll klingen, bin ich mit dem Wettkampf nicht unzufrieden. Der Formaufbau für den Ironman in 3 Wochen in Wisconsin stimmt.18.08.Ich werde morgen seit Jahren wieder einmal bei einem Duathlon an den Start gehen. Zweimal konnte ich mich bei Staatsmeisterschaften in dieser Disziplin schon unter den ersten 3 platzieren. Morgen wird sich das wohl nicht ausgehen. Meine einstige Stärke, das Laufen, wird mir morgen zumindest beim ersten Lauf wohl zum Verhängnis werden...17.08."Ziemlich beste Freunde" gab es heute im Wr. Neustädter Sommerkino zu sehen. Nicht nur Isabella und ich wollten den Film unbedingt sehen. So mussten wir selbst für unsere Sitzmöglichkeit sorgen.11.08.Super Leistung heute von Daniel Thomas bei den Olympischen Spielen in London. Der 6. Platz gehörte zu den stärksten Leistungen eines Österreichers bei den Spielen überhaupt. Gratulation Tom und natürlich auch seinem und zu gleich meinem Coach!07.08.Solide 8x1000m in 3:25 mit nur 1min Pause in der heutigen Vormittagseinheit. Vor Jahren bin ich diese Training zwar noch unter 3:20 gelaufen aber seit ich mich rein auf die Langdistanz konzentriere sind Zeiten unter 3:30 schon eher rar.29.07.Die letzten 3 Wochen an sehr umfangreichem Grundlagentraining haben Spuren hinterlassen. Unter 60kg geht es immer nur die letzten Tage vor einem großen Wettkampf. Jetzt folgt eine Regenerationswoche bevor nochmals ein 3-Wochenblock an intensivem Training ansteht. Dann sollte ich gerüstet sein für den nächsten Wettkampf in Wisconsin.28.07.Mein Lieblingsradfahrer, Alexander Vinokurov, sorgte gleich am ersten Tag der Olympischen Spiele für einen mächtigen Paukenschlag. Allen Sprintern zum Trotz bewies er wieder mal seine Schlitzohrigkeit, indem er den richtigen Riecher für die entscheidende Ausreißergruppe bewies und am Ende alle stehen ließ.25.07.Hart erarbeitetes Frühstück nach 4,5km im Wasser mit 15x200m knapp schneller als Race Pace.22.07.Einstand nach Maß für den SVM in der ersten Bundesligarunde. Isabella und ich sahen gestern Abend ein 2:0 im Derby gegen Wr.Neustadt.21.07.Samstag 8:00h strömender Regen und 13 Grad Außentemperatur. Wen trifft man da im Schwimmbecken? Na klar, die beiden Wr. Neustädter Olympiastarter Thomas Daniel und Florian Janystin. One week to go...14.07.Ganz erfolgreicher Tag "meiner Sportler" heute. Die Mattersburger starteten mit einem soliden 3:1 im Cup in die neue Fußballsaison und Anastasija erreichte in Belgien ihr zweites Finale in 2 Wochen. Zwar "nur" auf der Challenger Tour, aber mit dieser Form wird es nicht mehr lange dauern, um wieder auf der großen WTA Tour mitspielen zu können...13.07.In Zukunft gibt es dank meiner Frau eine meiner Lieblingsspeisen nicht mehr aus dem Tiefkühlregal vom Supermarkt, sondern selbstgemachte Marillenknödel aus der eigenen Gefriertruhe.12.07.Arbeit ohne Ende zur Zeit: Im Fußball geht am Wochenende mit der ersten Cup Runde quasi der Meisterschaftsbetrieb los. Olympia steht auch vor der Tür und der eine oder andere Olympionike nimmt derzeit meine Dienste in Anspruch.11.07.Zum dritten Mal jährt sich schon unser Hochzeitstag. So verbrachten wir heute einige schönen Stunden am Ort, an dem alles begann.10.07.Offizielles Mannschaftsfoto rechtzeitig vor dem Saisonbeginn...07.07.Zum Training reicht es leider immer noch nicht, da meine Erkältung noch nicht ganz abgeklungen ist. Da bleibt Zeit, um einigen Einladungen nachzukommen. So verbrachte ich einen netten Abend mit Isabella und Sepp am Naschmarkt. 06.07.Jetzt hat sich die wohl letzte Chance für eine Hawaii-Quali erledigt. Seit gestern habe ich eine Sommergrippe, die mich am Training hindert und einen Start in der Schweiz zur Zeit unmöglich macht.04.07.Meine Blasen an den Füßen beginnen langsam zu heilen. Sollte ich die nächsten Tage halbwegs trainieren können, werde ich versuchen am Wochenende darauf beim Ironman Schweiz in Zürich an den Start zu gehen...01.07.Mein erster nicht beendeter IM. Und das nicht wegen Unvermögens meinerseits, sondern weil es die Veranstalter trotz 400€ Startgeld nicht zusammenbrachten genügend Teppich in der Wechselzone aufzurollen. So verbrannte ich mir gestern in der 2. Wechselzone beim Laufen am Asphalt beide Fußsohlen und musste das Rennen nach 5km beenden. Doppelt bitter, denn der Zug nach Hawaii ist wohl auch abgefahren.29.06.Große Spekulationen heute bei der Profi Wettkampf-besprechung, ob am Sonntag mit oder ohne Neoprenanzug geschwommen wird. Fakt ist, dass der Wörthersee so warm wie noch nie ist. Ich bin heute Vormittag 30min locker mit Neo geschwommen und es war wirklich grenzwertig. Bin schon gespannt wie morgen um 7 Uhr früh die Herren der WTC entscheiden werden...27.06.Nach 2 Therapie- und Trainingseinheiten in der Fußballakademie in Mattersburg und meinem Abschlusstraining ging es heute Abend nach St. Lambrecht, wo ich, wie jedes Jahr, die letzten Tage vor dem Ironman in Klagenfurt verbringen werde.26.06.Tony und Alison, meine Gastfamilie vom letztjährigen Ironman in Wisconsin, statteten uns heute einen Besuch in Wr. Neustadt ab. Ich konnte Tony letzten September überreden, dass er heuer in Klagenfurt an den Start geht und er kam meiner Einladung nach. Mal schauen, ob er als vielbeschäftiger Arzt die 12-Stunden-Marke knacken kann.24.06.Die Schnelligkeit und Tempohärte, die mich vor Jahren beim abschließenden Lauf noch auszeichnete fehlt mir mittlerweile. Deswegen war heute beim Jedermann Sprint Triathlon im Rahmen des Weltcupwochenendes in Kitzbühl nicht mehr als ein 7.Platz drinnen. Dennoch war es für mich noch ein sehr guter Abschlusstest vor dem Saisonhöhpunkt nächste Woche.23.06.Ein wirklich tolles Wochenende bis jetzt. Super Wetter, tolles Team, gutes Essen, spannendes Damenrennen. Danke Roland und Andreas für die Einladung!22.06.Heute Nachmittag ging es direkt vom Trainingslager in Bad Tatzmannsdorf nach Kitzbühl. Mit dabei auch Stefanie Gustenau eine sehr talentierte moderne Fünfkämpferin, die am Sonntag gemeinsam mit meiner Frau eine Staffel beim Triathlon für Vivo Barefoot bilden wird.20.06.Trainer Franz Lederer kennt keine Gnade. Bei 36 Grad rief der SVM Coach heute Nachmittag zu einer weitern Trainingseinheit.19.06.Am kommenden Wochenende bin ich von "Vivo Barefoot" nach Kitzbühl zum Triathlon Weltcup eingeladen worden. Die Barfußschuhe sind bereits heute zum Testen und Gewöhnen eingetroffen.18.06.Das Training für den Saisonhöhepunkt in 2 Wochen ist seit gestern abgeschlossen. Die letzte Woche hatte es noch einmal richtig in sich. Da kommt zum Start der Taperingphase das Trainingslager mit dem SV Mattersburg im Avita Resort in Bad Tatzmannsdorf gerade recht.15.06.Weiter geht es mit Essen. Heute bei der Geburtsagsfeier von Isabellas Onkel. Happy Birthday Richard!11.06.Ruhetag! Essen, Essen, Essen...10.06.Pfuh, das waren heute nochmals 5 Stunden am Rad gekoppelt mit 12km Lauf jeweils gespickt mit Intervallen. Jetzt sind die Speicher komplett leer.09.06.Die letzten Tage haben Spuren hinterlassen. 59kg zeigte die Waage heute früh. Season low! Klagenfurt rückt näher!07.06.Der "Drill Sergeant" will es derzeit wissen. Komm gerade von einem 20km Lauf nachdem ich in der Früh schon eine Koppeleinheit mit einer Stunde Schwimmen und 5 Stunden Rad hinter mich gebracht habe.05.06.Seit einigen Tage ist es nun offiziell. Daniel Thomas, mit dem ich im Februar 5 Wochen auf Höhentrainingslager war, hat sich nun endgültig für Olympia qualifiziert. Ich kenne kaum einen Athleten, den ich in den letzten Jahren betreuen durfte, der sich diesen Erfolg so professionell und hart erarbeitet hat wie Tom. Freue mich total für ihn! 04.06.Derzeit sehr hohe Qualität im Training und beim Essen.Viel supplementieren muss ich im Moment nicht ;-) Unser Garten quillt schon fast über! 03.06.Gratulation an meine Frau. Toller achter Gesamtrang beim heutigen Frauenlauf über 10km. Bald werde ich einen guten Trainingspartner im eigenen Haus haben.29.05.Rollentausch am heutigen Ruhetag.28.05.Nach dem Wettkampf am Samstag folgten zwei Tage mit insgesamt 13 Stunden an Training. Dem morgigen Ruhetag sehne ich entgegen.27.05.Mr. Cooolsport himself, Klemens Kreuzthaler, war heute Nachmittag bei uns zu Gast. Wie fast immer wenn ich ihn treffe, gibt es neues Material für mich. Diese Mal hatte er die neuen Wettkampflaufräder von Progress im Kofferraum.26.05.Ein Wettkampf ohne spezielle Vorbereitung und voll aus dem Training heraus brachte ein wenig Abwechslung in den Alltag. Die Spritzigkeit fehlte am Ende dann doch etwas und so musste ich erstmals in meiner Karriere überhaupt, eine zwischenzeitliche Führung beim Laufen(!) noch aus der Hand geben.22.05.St.George steckt noch immer etwas in meinen Beinen, aber das Training läuft seit einigen Tagen schon wieder. Umso wichtiger dass ich die wenige Freizeit nutze, um die Regneration möglichst viel zu unterstützen.20.05.Seit langem war ich am Wochenende wieder mal in meiner alten Heimat. Bei drei Nichten und einem Neffen ist für Action gesorgt.19.05.Großer Fußballabend vor dem Fernesher. Hopp auf Bayern! 17.05.Na das war ja heute noch ein versöhnlicher Abschluss im Pappelstadion. Isabella und ich durften seit langem wieder mal über Treffer des SVM auf der Tribüne jubeln. Während die Mannschaft und der Trainerstab in den verdienten Urlaub gehen, werde ich mich in den nächsten Wochen weiter um die Verletzten kümmern bzw. mit den "Jungstars" die noch die Schulbank drücken müssen, an der Schnelligkeit arbeiten.13.05.Am Wochenende hieß es nochmals richtig ausspannen und regenerieren, bevor es morgen mit der Vorbereitung für den Ironman Austria losgeht. Wo kann man sich bei schlechtem Wetter besser erholen als in der Therme. Schön wars...09.05.Kevin Reiterer, seines Zeichens 9-facher Jet Ski Weltmeister, absolvierte seine Reha nach einer schweren Knieverletzung die letzten Monate bei mir. Das lange Warten hatte gestern für ihn ein Ende und die ersten "Fahrversuche am Wasser" standen an. Naja "Fahrversuche" konnte man bei ihm das wohl nicht wirklich nennen. Eher bei mir. Ich hatte schon Mühe überhaupt am Ski zu stehen bzw. oben zu bleiben, wenn man am Gashahn dreht. Unglaublich wie viele PS die Dinger haben und wie aggresiv sie sind. Aber Spaß machts definitiv!!!08.05.Einige Impressionen vom Ironman:http://www.youtube.com/watch?v=5LDTI3yhluM Nicht nur ich war froh im Ziel zu sein: siehe Minute 10:08!06.05.Es ist immer etwas besonderes bei der Siegerehrung vor so vielen Leuten dabei sein zu dürfen. Viel Zeit zum Feiern bleibt allerdings nicht. Fast direkt geht es von der Siegerehrung zum Flughafen.05.05Überglücklicher Sechster, aber bei solchen Bedingungen werde ich NIE wieder finishen. Der Wetterbericht war vielversprechend, aber leider total falsch. Die ersten 1500m im Wasser verliefen noch super, als plötzlich aus heiterem Himmel ein orkanartiger Wüstensturm aufkam. Mit den daraus entstandenen, meterhohen Wellen kam ich überhaupt nicht zurecht und mußte gute 20min brustschwimmend zurücklegen. Mit der Radleistung bin ich richtig zufrieden. 5:40h! Zum Vergleich in Klagenfurt 4:37h. Da brauche ich über die Bedingungen wohl nichts mehr zu sagen. Dann noch einen soliden Marathon 40km voll am Anschlag. Macht 10:04h gesamt. Für die 1,5 Überstunden gibt es morgen bei der Siegerehrung ein halbes Flugticket rückerstattet, ach nein, stimmt nicht: 30% behalten sich ja die Amerikaner. Hoch lebe die Ironman Corporation!04.05.So, alles ist hergerichtet für morgen: Rad und Schuhe in den Wechselzonen. Jetzt nochmals richtig Nudel aufs Teller und dann kann's losgehen...03.05.Andrea, Eric, thanks for all the rides the last couple of days. They were so helpful! Wish you, Andrea, a good race on Saturday.02.05.Mit dem heutigen Tag beginnt die etwas mühsame Zeit vor einem Ironman: das Warten auf den Startschuss. Das Training ist abgeschlossen und bei Temperaturen jenseits der 30 Grad kann ich mich auch nicht viel draußen aufhalten. Die riesige klimatisierte Villa meiner "Host Familiy" bietet aber genügend Alternativen um sich die Zeit zu verteiben. Nach einigen Runden Billiard und Dart mit Rick heißt es am Abend ab ins Heimkino. Seit einigen Tagen laufen die NBA Playoffs! 01.05.Wie vor großen Wettkämpfen bei mir üblich, stand 4 Tage vorher die letzte harte Einheit am Trainigsplan. Diese stimmt mich äußerst zuversichtlich fürs Wochenende. Mit so guter Form bin ich noch nie in einen Ironman Bewerb gestartet...30.04.Nordamerika habe ich seit einiger Zeit schon in mein Herz geschlossen. Am „Land der unbegrenzten Möglichkeiten" schätze ich vor allem die aufgeschlossene Art der Einwohner, die zudem immer ein offenes Ohr für Sport haben. Dazu kommen noch die überdimensionierten Geschäfte mit einer schier unendlichen Auswahl an sehr preiswerten Produkten, die man beinahe rund um die Uhr kaufen kann. Bei der heutigen Schwimm-einheit im Sand Hallow Aquatic Center bewahr-heitete sich dies wieder einmal: Das Schwimmbad öffnet bereits um 5:30h früh. Eine voll motivierte und gut gelaunte Kassiererin verrechnete mir nur den einheimischen Tarif als sie hörte, dass ich am Wochenende beim Ironman starte. Der Bademeister lies mich eine der 16 zur Verfügung stehenden Bahnen wählen und sperrte diese dann für mich. All jene die bei uns in Mitteleuropa versuchen, früh morgens - korrigiere 9 Uhr, früher öffnet kein öffentliches Schwimmbad - zu trainieren, wissen was das heißt…29.04.Hier in St.George ist zumindest gleich gutes Wetter wie in Österreich. Deshalb ist der See im Sand Hollow Reservoire nicht ganz so kalt wie die letzten 2 Jahre. Das Training läuft gut, fühle mich sehr wohl hier...28.04.Es ist um soviel leichter und stressfreier wenn man einen Ironman im Ausland schon mal gemacht hat. Man kennt schon die Leute, Strecken, Geschäfte. Da bleibt noch mehr Zeit um sich möglichst gut für den Wettkampf zu erholen.27.04.So, gleich ist meine 23 stünde Reise vorbei. Noch ein kleiner Inlandsflug von Los Angeles nach St.George und dann freu ich mich schon aufs Bett…26.04.Wie schon die letzten Male auch gab es kurz vor einem Auslandswettkampf von meinem mittlerweile langjährigen Bekleidungssponsor die neue Kollektion mit auf den Weg.25.04.Seit meiner Rückkehr aus der Türkei am Freitag, waren das nochmals richtig intensive und vor allem gute Trainingstage. Morgen noch eine harte Schwimmeinheit in die Arbeit nach Mattersburg bzw. in die Südstadt, packen und Freitag früh morgens geht’s ab nach Utah.19.04.Die letzten Trainingseinheiten hier in der Türkei sind absolviert. Sowohl Anastasija als auch ich haben die guten Bedingungen optimal genutzt um gut gerüstet in die Wettkampfsaison zu starten. Heute Nachmittag blieb erstmalig etwas Zeit um die Vorzüge des Clubs ein wenig zu genießen. Zum Kaffeetrinker wird ich wohl nicht mehr. Türkischer Kaffee ist ja noch schlimmer…18.4.Jede Menge Zaungäste, wenn sich Anastasija und Christian (Hitting Partner) die Bälle auf einem der 60 (!!) Tennisplätze um die Ohren hauen...15.4.Viel Zeit um die Vorzüge des Ali Bey Club Manavgat***** zu genießen bleibt derzeit nicht. Gestern standen z.B. folgende Einheiten für Anastasija am Programm: 10-11h Koordinations- und Schnelligkeitstraining, 11-13h Tennis, 15-16h Rumpfstabilisation, 16-18h Tennis, gleich anschließend zur Regeneration 2x2min ins (kalte) Meer bzw. 18:45-19:30h Mobilisationsgymnastik.12.4.Morgen geht es wieder mal ins Ausland um einen Sportler zu betreuen. Dieses mal werde ich Anastasija Sevastova bei ihrem Trainingslager in der Türkei unterstützen. Die ehemalige Nummer 36 der Damen Weltrangliste war in der letzten Monaten nicht gerade vom Glück verfolgt. Zahlreiche Verletzungen waren dafür verantworlich, dass sie seit letztem Oktober keine Turniere mehr bestreiten konnte. In der Türkei wird jetzt nur noch am Feinschliff gearbeitet, um gleich anschließend auf die WTA Tour zurückzukehren.08.04.Ich hätte mir heute meinen Einstand als offizielles SVM-Mitglied erfolgreicher vorgestellt, denn berauschenden Fußball gab es heute im Pappelstadion nicht zu sehen. Auch wenn mit Sturm Graz ein Steirer gewann, konnte ich mich darüber ausnahmsweise mal nicht freuen...07.04.Nach einem 20km Lauf zeitig in der Früh und einer Trainings- bzw. Therapieeinheit mit "meinen" Fußballern standen heute 5 Stunden Rad am Programm. Die ersten 45min war es noch trocken...06.04.Ostergeschenk Teil 2: Die letzten Trainingswochen haben große Löcher in meiner Vorratskammer gerissen. Diese wurden gestern von der Firma Penco aber wieder gestopft.05.04.Ostergeschenk Teil 1: Wie auch schon die letzten Jahre bekam ich heute von der Stadt Knittelfeld für die kommende Saison finanzielle Unterstützung um meine anstehenden Überseereisen finanzieren zu können. Ein großes Dankeschön an den Sportstadtrat Dr. Heimo Korber!01.04.Wenn es im täglichen Ernst tagelang ruhig ist, heißt das nicht, dass sich nichts tut. Ganz im Gegenteil! Es ist immer ein Zeichen dafür, dass ich so viele Dinge um die Ohren habe, dass kaum Luft zum Durchschnaufen bleibt. Das Training läuft derzeit auf Hochtouren, denn mein erster großer Wettkampf dieses Jahres rückt in Riesenschritten näher. Dazu kam in den letzten Tagen eine große berufliche Veränderung: Der SV Mattersburg machte mir ein tolles Angebot und ich werde ab sofort Vollzeit als Physiotherapeut und Individualtrainer für den Verein arbeiten. In Zukunft werde ich somit nur noch ganz wenige Stunden in meinen beiden Ordinationen verbringen und mich dafür umso öfter am Gelände der Fußballakademie bzw. im Pappelstadion aufhalten. Dazu kamen in der letzten Woche noch Unterrichtstätigkeiten am Sportphysiokurs bzw. drückte ich selbst bei einer Fortbildung die Schulbank. Großen Dank an meine Frau, die mich in den letzen 2 Wochen unglaublich unterstützte und mit sehr viel Arbeit abnahm.17.3.Super starke K3 Radeinheit heute. 330W kann ich nur in absoluter Topform fahren!15.3.Nicht nur bei Tom hat sich das Höhentrainingslager positiv auf die Leistung ausgewirkt. Auch ich Sprühe derzeit nur so für Kraft. Die 4220Nm von Anfang Dezember wurden heute pulverisiert. Neue Bestmarke: 4517Nm12.3.Das letzte Ma(h)l in Charlotte ...11.3.Nicht immer wird im Sport hartes Training und viel Engagement belohnt. Umso schöner wenn sich das harte Training der letzten Monate doch auszahlt: Daniel Thomas konnte sich heute mit seinem 5. Platz beim Weltcup so gut wie sicher für die Olympischen Sommerspiele qualifizieren. Gratulation!10.03.Lena Schöneborn (GER) heißt die Siegerin des heutigen Damenweltcups. Lena war mit uns 3 Wochen in Colorado Springs. Da ich dort auch das Deutsche Team mitbetreut habe gab es zumindest schon mal einen kleinen Anlass zum Feiern. Hoffentlich steigt morgen dann die ganz große Party09.03.Pfuh, dass war Maßarbeit heute. Nach einem eher mäßigen Fechtergebniss konnte sich Thomas Daniel dank einem super Schwimm- und Combined Ergebnis gerade noch als Zwölfter in seinem Vorkampf fürs Finale am Sonntag qualifizieren. Dort werden die Karten aber neu gemischt, da die Punkte nicht mitgenommen werden.Die Form in den "organischen" Disziplinen (Schwimmen und Laufen) stimmt aber, wie er mit der schnellsten Laufzeit von allen 99 Startern heute eindrucksvoll unter Beweis stellen konnte. Colorado sei Dank...08.03.Wir wohnen in Charlotte Downtown und auch der Weltcup wird mitten in der Stadt ausgetragen.07.03.Nach 1h55min Laufen luden Tom und ich unseren Chauffeur (Dave) der letzten 3 Wochen noch zu einem amerikanischen Frühstück ein. Anschließend ging es von Denver über Dallas nach Charlotte, wo es für Tom am Wochenende um wichtige Weltranglistenpunkte für die Olympiaqualifikation im Modernen Fünfkampf geht.06.03.Unser letzter Tag hier in Colorado Springs geht langsam zu Ende. Jetzt heißt es noch mein Rad ordenlich verpacken und nach einem 25km Lauf morgen früh geht es zu Mittag dann weiter an die Ostküste nach Charlotte.05.03.Unglaublich die Amerikaner: An jeder Ecke gibt es irgendwelche Sicherheitsbestimmungen oder dubiose Vorschriften, aber Waffen von der Beretta bis zur Pumpgun kann man in jedem normalen Sportgeschäft kaufen.04.03.Habe heute nach einem "early morning run" solide 5 1/2 Stunden bei traumhaftem Frühlingswetter am Rad verbracht.03.03.Mittlerweile hab ich mich schon super an die Höhe angepasst. Bei Einheiten mit niedrigeren Intensitäten kann ich schon die gleichen Wattzahlen wie "unten" reproduzieren.01.03.Mit DEM Schwimmtechniktrainer der USA schlechthin durften Tom und ich heute eine Analyse unseres Schwimmstils machen.Beim Test hingen wir an einem Seil, welches den Geschwindigkeitsverlust in den einzelnen Schwimmphasen misst und wurden mit einer Unterwasserkamera gefilmt. Bei der Auswertung wurden unsere Fehler gnadenlos aufgedeckt. Wie es richtig aussehen sollte, wurde dann durch Testaufnahmen von Phelps, Park oder Coughlin demonstriert. Fazit des Tests: Es ist ein Wunder, dass ich mich überhaupt über Wasser halten kann ;-)27.02.Schaut nach einem längeren Trainingstag aus...26.02.Jeden Samstag und Sonntag um 10Uhr treffen sich in Colorado Springs Downtown Rennradfahrer, Mountainbiker und Triathleten zu einer gemeinsamen Ausfahrt. Am Sonntag schloss ich mich dieser Gruppe an. Die ersten 45min bis zum Gelände der Air Force Akademie ging es noch recht gemütlich. Gleich nach der Ausweiskontrolle ging es dann aber richtig zur Sache…25.02.Am Wochenende finden hier am Olympiastützpunkt immer einige Wettkämpfe bzw. Olympiaqualifikationen statt. Neben Turn- und Schwimmwettkämpfen standen dieses Wochenende die panamerikanischen Meisterschaften im Ringen am Programm. Tom und ich ließen uns die Chance nicht entgehen am Abend einen Sprung bei den Finalkämpfen vorbeizuschauen.24.2.Ziemlich coole und beeindruckende Atmosphäre gestern Abend im Pepsi Center beim NBA Spiel der Denver Nuggets gegen die San Antonio Spurs.Ein kleiner "Imbiss" durfte da nicht fehlen, typisch Amerika...23.2.Kurfristiger Wintereinbruch hier in Colorado Springs. Gestern noch 16° und heute tiefster Winter. Das Wetter ändert sich hier so unglaublich schnell. Durch die extrem trockene Luft wird man aber spätestens morgen vom Schnee nichts mehr sehen.21.2.Gestern Nachmittag ist das lang ersehnte Ausfallende aus Europa eingetroffen. Die Jungs von "Bicycle Experience" waren so nett und bauten das Teil sofort für mich ein. Der ersten langen Radausfahrt stand heute somit nichts mehr im Weg.20.02.So, die Akklimatisierungsphase ist vorbei. Der Jet Lag zur Gänze überwunden und an die Höhe angepasst. Ab heute wird zweieinhalb Wochen richtig hart trainiert!19.2.Tom und ich nutzten gestern den freien Nachmittag um gemeinsam mit den Ukrainern zur Outland Shopping Mall nach Castle Rock zu fahren. In Europa wären unsere Einkäufe nicht zu bezahlen gewesen…18.2.Perfekte Trainingsbedingungen nach wie vor hier in Colorado Springs auf knapp 2000m. Tagsüber fast immer ungetrübter Sonnenschein und 10-15°. Nur der mehr als 4000m hohe Pikes Peak ist in Schee gehüllt.16.2.Leider ist gleich bei meiner ersten Radausfahrt ist das Ausfallende meines Rades gebrochen. Unglücklicherweise ist dieses Teil in ganz Nordamerika nicht lagernd. Dank Cooolsport und Bottecchia ist das Ersatzteil aber noch am gleichen Tag nach Colorado Springs geschickt worden. Da hab ich wirklich 2 total zuverlässige und professionelle Unterstützer gefunden. Vielen Dank für die rasche Hilfe!!15.2.Knapp 550 Athleten bereiten sich hier derzeit auf die Olympischen Spiele in London vor. Unter anderem auch Michael Phelps! Das kommt nicht von ungefähr. Hier wird wirklich alles unternommen um dem Sporler bestmögliche Trainings- und Regenerationsbedingungen zu ermöglichen. Lichtjahre ist Östrerreich davon noch entfernt!14.2.Über Londen und Denver ging es gestern zu einem beinahe fünfwöchigen Höhentrainingslager nach Colorado Springs. Dort befindet sich ein amerikanischer Olympiastützpunkt vom allerfeinsten. Ich bin aber nicht nur zum Training hier sondern betreue auch einen Modernen 5 Kämpfer (Daniel Thomas) der sich hier den letzten Feinschliff für die bevorstehende Olympiaqualifikation holen wird.Ihm ist es auch zu verdanken, dass ich diese perfekten Trainingsbedingungen nutzen kann, denn hier haben nur olympische Kaderathleteten zutritt.10.2.Wie immer sind die letzten Tage vor einem längeren Auslandsaufenthalt ziemlich stressig. Alle Patienten müssen noch versorgt und viele organisatorische Dinge erledigt werden. Jetzt sind die letzten Vorbereitungen aber getroffen. Ein großes Dankeschön an meine Frau die mir viel Arbeit abnehmen konnte. Damit mir in den nächsten 5 Wochen nicht fad wird und mein Gehrin bei dem vielen Training nicht ganz einrostet, befindet sich in meinem Koffer auch immer ein wenig Literatur...1.2.Lange und teilweise einsame Zeiten gehen zu Ende. Meine Frau kehrt heute nach 3 Jahren Forschungsarbeit am CERN nach Österreich und zu mir zurück.31.1.Österreich hat mich gleich gebührend empfangen. Satte 30 Grad weniger im Vergleich zur Vorwoche.Im folgenden Link ein letzter Abschlussbericht mit Impressionen und einem kurzen Statement vom "Bergdokter":http://media.svm-fan.net/data/svmcorner/tl2012_06.wmv27.1.Zum letzten Mal hieß es heute: Schmutzwäsche am Abend vor die Zimmertür und am nächsten Morgen in die frisch gewaschenen Klamotten steigen.26.1.Erste Reihe fußfrei, hieß es für mich gestern erstmals bei einem größeren Match. Wird wohl nicht das letzte mal gewesen sein...25.1.Für alle Fußballbegeisterten: auf der SVM Homepage gibt es einen täglichen Bericht vom Trainingslager mit Bildern und Videos: www.svm.at24.1.15-20 Grad, kein Wind, sehr vielfältige Topographie und kein Verkehr. Kurzum, perfekte Radbedingungen hier in Portimao!23.1.Nach 4 Monaten Therapie gab der Mattersburg- Tormann David Schartner sein Comeback beim heutigen Freundschaftsspiel gegen Hansa Rostock. Nicht nur die Schulter hielt, sondern am Ende stand auch eine Null für den Goalie!21.01.Bei strahlendem Sonnenschein und 16Grad sind wir heute am frühen Nachmittag in Portimao angekommen. Leider NOCH ohne Rad. Da um 15:45h aber schon das erste Mannschafstraining angesetzt war, blieb heute ohnehin keine Zeit für eine Radausfahrt...20.01.Seit Langem habe ich heute wieder mal die Schulbank gedrückt. Und ich habe es nicht bereut! Eine hochinteressante Fortbildung zum Thema Schnelligkeit. Bis 21 Uhr saß ich heute im Lehrsaal und morgen ist schon um 4 Uhr Treffpunkt vorm Pappelstadion zur Abfahrt zum Trainingslager mit dem SVM nach Portugal.14.01.Die Skinfit Windblock Radbekleidung ermöglicht es mir auch Mitte Jänner bei Temperaturen um den Gefrierpunkt meine Radeinheiten derzeit im Freien zu absolvieren. Bald geht es aber in wärmere Gefielde...09.01.Ein großes Dankeschön an das Sportfachgeschäft Gruber in St.Lorenzen bei Knittelfeld, die heute viel Zeit opferten, um mir meine neuen Radschuhe hauteng anzupassen.07.01.Nach dem gestrigen Schneesturm herrschten heute dafür umso bessere Trainingsbedingungen. Die traumhaften Loipen im Bezirk Murau kann ich noch bis Dienstag genießen, weil ich zwischendurch einige sehr positive Sponsortermine zu absolvieren habe. Mehr dazu in Kürze unter "News"...04.01.IMPULS - Neujahrsbrunch! Impulstreffen bedeuten immer netten Leute, viel Spaß und gutes Essen...01.01.Mir kommt vor, je älter man wird desto ruhiger wird Silvester. Gut essen (Dank an meine Haubenköchin), Feuerwerk schauen und dann ab ins Bett. Schließlich stand heute ein normaler Trainingstag an.31.12.Eigentlich dachte ich mir, dass es über Weihnachten und Neujahr in der Arbeit etwas ruhiger wird. Dem war aber nicht so. Der aktuelle Fußball-Nationalteam Tormann, Robert Almer, und ein Spieler von Werder Bremen nahmen diese Woche viel Zeit in Anspruch. Beide müssen aber nächste Woche zu ihren Clubs nach Deutschland zum Trainingsauftakt reisen und auch Anastasija fliegt am Sonntag nach Australien zu ihren ersten Turnieren der neuen Saison. Die Zeichen stehen recht gut um das neue Jahr etwas ruhiger zu beginnen.26.12.Am gestrigen trainingsfreien Tag gab es Alternativsport der etwas anderen Art.Nicht nur den Kindern hat das großen Spaß gemacht. 24.12.Frohe Weihnachten an alle Leser des täglichen Ernst!23.12.Der wohl arbeitsreichste und stressigste Advent liegt hinter mir! Ich bin heute Nachmittag in meine alte Heimat gefahren um Weihnachten mit meinen Eltern zu feiern.22.12.Der erste Formtest dieser Saison stand heute am Programm: 2km im Schwimmbecken. Wie immer, wenn man einen verlässlichen Trainingspartner braucht, stand Gorg Swoboda an meiner Seite. Resultat: Die Schwimmform, die ich letzte Saison vor Klagenfurt hatte, habe ich jetzt schon!21.12.Zwei Murauer im Osten: Toni, mein Trainingspartner der vergangenen Woche und ich. Nach einer schnellen Laufeinheit unter der Woche folgte am Sonntag noch eine gemütliche Radausfahrt bei herrlichem Wetter. Und das Mitte Dezember...17.12.Meine Frau ist heute von Frankreich nach Österreich übersiedelt. Jetzt muß sie nur noch einige Tage im Jänner am CERN arbeiten, bevor sie dann endgültig nach Österreich zurückkehrt.Auspacken steht die nächsten Tage auf der Tagesordnung.Am Foto sind nur die Sachen, die in Küche passen müssen :-|10.12.Sitz gerade vor dem Fernseher und fiebere bei der Partie Mattersburg gegen Kapfenberg mit. Wäre ein ganz wichtiger Sieg für den SVM heute. Derzeit schaut`s ja gut aus. Hoffentlich bleibt es auch so!09.12.Zur Zeit werden gerade die letzten 2 Räume in unsrem Haus fertiggestellt. Vielen Dank an meine Eltern die uns derzeit dabei tatkräftig unterstützen.06.12.Grüße vom Krampus oder vom Nikolo?05.12.4220 Newtonmeter. Neuer Rekord heute am "Schwimmergometer". Das Krafttraining scheint anzuschlagen. Seit Anfang November konnte ich meine Leistung um 25% steigern. Entsprechend gut ist derzeit auch meine Performance im Becken :-)03.12.Congrats to my wife! 35. im Damen Eliterennen bei der Escalade in Genf, dem größten Laufspektakel in der Schweiz. 30.11.Das Training läuft auf Hochtouren. 18 Trainingseinheiten gilt es es diese Woche zu absolvieren. Da türmen sich schon mal die Gewandberge. Zumal ich die Radeinheiten NOCH outdoor absolviere.26.11.Spannende Fussballpartie heute Abend in Mattersburg. Beinahe hätte "Dauerpatient" Ilcu für die große Überraschung gesorgt.24.11.Kleine Kostproben von gestern in Bildern...23.11.Grandiose Stimmung und eine atemberaubende Bühnenperformance von Rammstein heute Abend in der Wr. Stadthalle. Danke Gernot, für's tolle Geburtstagsgeschenk!21.11.Bilder sagen mehr als Worte...14.11.Das gute Wetter der letzten Tage konnte ich recht gut nutzen, um noch einige Kilometer am Rad outdoor zurückzulegen.12.11.Nach richtig viel Arbeit während den letzten Wochen gastiere ich über das Wochenende bei meinen Eltern in der der Steiermark.9.11.4 Tage Unterrichten am Sportphysio-Kurs liegen hinter mir. Alleine die Betreuung der Fussballer vom SV Mattersburg, der Austria Wien, eines verletzten Spielers aus der rumänischen Profi-Fussballliga und von Anastasija Sevastova braucht 6 Stunden täglich. Meine Trainingszeiten leiden derzeit etwas darunter :(5.11.Nachdem ich heute Nachmittag wieder einmal am Sportphysio-Kurs im Norden Wiens unterrichtet habe, war ich abends bei der Geschäftseróffnung von Georg Swobodas "Leistungsoptimierungs-center". Mehr dazu in Kürze unter www.xtralife.at1.11.Alternativsportarten stehen in der ersten Vorbereitungsperiode regelmäßig am Plan. Den Anfang machte heute früh eine 1,5- stündige Skiroller Einheit. Zu Mittag folgte noch eine lockere 3 Stunden Radausfahrt.31.10.Voll motiviert starte ich heute mit dem Training in die neue Triathlonsaison.25.10.Die wichtigsten Personen, neben Isabella und meinem Trainer, im Sport waren gestern bei uns zu Gast. Als kleines Dankeschön für die finanzielle Unterstützung in der vergangenen Saison zauberte Isabella ein sieben Gänge Menü...22.10.Meine "off season" neigt sich dem Ende zu. Heute stand ein sehr netter Familienwandertag von St.Lambrecht auf das Grebenzenhaus am Programm.Oben war es schon richtig winterlich bei gut 30cm Schnee...16.10.Duell der Giganten II - heute am Tennisplatz: 6:3 6:7 6:4. Dem angehenden Arzt fehlte durch Prüfungsstress in den letzen Tagen wohl ein wenig die Matchpraxis ;-)11.10.Erwin, einer von vielen Patienten die wöchentlich zu mir kommen um präventiv Uebungen gegen Rückenschmerzen zu machen. Mobilisationsgymnastik und medizinische Trainingstherapie setzen ihm jeden Dienstag gehörig zu...9.10.Eine lange Ironman-Nacht liegt hinter mir. Ein sehr guter Livestream brachte die Atmosphäre und die Spannung des Rennens wirklich gut ins Wohnzimmer. Gratulation an Django, meinen Trainingspartner bei div. Trainingscamps. Zweitbester Österreicher!5.10....Badminton Duell gegen meinen ehemaligen Internat- Zimmerkollegen und langjährigen Laufpartner Stefano Palma. Heute ging es nicht ganz so verbissen zu wie bei so manchen Laufduellen. Auch der Sieger war nicht der übliche...2.10.Einer der ehemals besten militärischen 5-Kämpfer und jetziger Nationaltrainer lud gestern zur Geburtstagsfeier. Da ich selbst einige Jahre dem Team angehörte, war es ein Treffen mit vielen bekannten Gesichtern. Happy birthday, Günther!


http://www.ok-haus.at/ http://www.skinfit.eu http://www.penco.me/ http://www.bottecchia.com/ http://www.sellesanmarco.it/ http://kcnc.com.tw/Web/NewWeb/road.htm http://www.progressbicycles.com/ http://www.cooolsport.com/ http://heid-schiefer.at/